Tier-Krankenversicherung

Bild zeigt apathischen Labrador Retriever

Bild zeigt Taschenrechner [Mit Vergleichsrechner OP-Versicherung] Bild zeigt Taschenrechner [Mit Vergleichsrechner Vollkrankenschutz] [Erstinformation]

Die Deutschen halten ungefähr 30 Millionen Haustiere, darunter fast 12 Millionen Hunde.
Allein die laufenden Kosten sind nicht zu unterschätzen: Futter, Impfungen und natürlich die Hundesteuer – all das summiert sich schnell, und es ist vernünftig, Rücklagen für die Versorgung des geliebten Hundes zu bilden.
Leider bleibt es nicht aus, dass auch Haustiere erkranken oder einen Unfall erleiden. Dies kann zu einer unerwarteten finanziellen Belastung führen: eine Operation plus Nachsorge bei einem mittelgroßen Hund kann schnell die 1.500-Euro-Grenze erreichen und sprengt damit das Monatsbudget so mancher Familie. Auch systemische Erkrankungen wie z.B. Allergien nehmen bei Hunden massiv zu. Oft ist die lebenslange Gabe von Spezialfutter und Medikamenten notwendig. Und natürlich viele Arztbesuche.
Und selbst der Kauf eines Welpen bei einem seriösen Züchter, der den Gesundheitsstatus der Elterntiere lückenlos belegen kann, schützt leider nicht davor, dass sich doch rassetypische Erkrankungen ausbilden: die gefürchtete „Hüftgelenksdysplasie“,Augen- und Muskelleiden oder Epilepsie.
Wer als Hundebesitzer die möglichen und meist unerwarteten Mehrbelastungen auffangen möchte, sollte den Abschluss einer Tier-Krankenversicherung erwägen. Hierbei ist es allerdings wichtig, aus der Vielzahl der Versicherungsvarianten diejenige zu wählen, die im individuellen Fall am sinnvollsten ist. Dabei spielt die eigene finanzielle Flexibilität ebenso eine Rolle wie auch der Leistungsumfang, den die jeweilige Versicherungsgesellschaft bietet.
Nur wenige Versicherer zahlen nämlich für angeborene Krankheiten – und genau das sind die hoffentlich nicht auftretenden, aber möglicherweise doch vorhandenen rassetypischen Erbkrankheiten.
Ein weiteres wichtiges Merkmal ist der sog. „Satz“, den die Kasse erstattet. Üblich sind 2-fache oder 3-fache Sätze. Ein Allgemeintierarzt berechnet i.d.R. weniger als den 2-fachen Satz der Gebührenordnung, ein Spezialist jedoch nähert sich durchaus dem 3-fachen Satz an.
Wenn der Hund also an einer komplizierten Krankheit leidet, sind Sie bei einer Versicherung mit 2-fachem „Satz“ vermutlich selbst dann zuzahlungspflichtig, wenn Sie „eigentlich“ die Zuzahlung ausgeschlossen haben.
Auch wird unterschieden in Krankenvollversicherungen und Operationsversicherungen, hier teilweise wiederum auch noch zwischen Versicherung ausschließlich gegen Unfallfolgen oder aber für jede notwendige OP. Es gibt –wie schon gesagt- Varianten mit Selbstbehalt, teilweise abhängig vom Alter des Tieres.
Da bereits bestehende Erkrankungen (auch Nicht-Erbkrankheiten) meist vom Versicherungsschutz ausgeschlossen werden, ist es wichtig, die Entscheidung über die Tier-Krankenversicherung möglichst zu treffen, wenn das Tier noch im Welpenalter ist. Einige Versicherer versichern ab dem 3. Lebensmonat, andere schon ab Übergabe durch den Züchter.
Man muss betonen, dass die beste Tierkrankenvollversicherung nicht in dem Umfang schützt, wie man es (noch) von z.B. den gesetzlichen Kassen gewöhnt ist. Es wird nicht „alles Menschenmögliche getan“, ohne dabei an die Kosten zu denken. Auch die beste Tierkrankenvollversicherung deckelt zumindest bei internistischen Erkrankungen die jährliche Ersatzleistung.
Dennoch macht bei Hunden, die ja einen hohen emotionalen, aber auch einen finanziellen Wert darstellen, Vorsorge Sinn. Das Vorhandensein von Erbkrankheiten kann meist in den ersten zwei Lebensjahren entdeckt werden – Sie können entscheiden, ob Sie danach den Vollschutz z.B. gegen einen OP-Schutz tauschen, oder ganz auf eine Versicherung verzichten.
Ist das Tier aber erbkrank oder chronisch erkrankt, sollten Sie genau durchrechnen, welche Ausgaben auf Sie zukommen werden: Operationen, lebenslange Medikamentengabe, viele Artbesuche usw. Sicher wird Ihnen im hoffentlich nicht eintretenden Fall Ihr Tierarzt aufrechnen können, welche Summen Sie für die zukünftige Behandlung einplanen müssen.
Niemiec Versicherungsmakler GmbH & Co. KG empfehlen den Vollschutz durch die AGILA Haustierversicherung AG. Dieser Anbieter leistet auch im Fall angeborener Krankheiten und reklamiert für sich, die einzige Gesellschaft zu sein, die dies in Deutschland anbietet.
Selbstverständlich haben wir neben dieser „großen Lösung“ auch reine OP-Versicherungen im Angebot. Nehmen Sie sich doch bitte die Zeit und verwenden gern die entsprechenden Leistungsrechner auf unserer Homepage. Deren Nutzung ist unverbindlich, Sie können vor einem Abschluss die Berechnung abbrechen.
Gern beraten wir Sie auch persönlich.

Quelle: [P] + [E]