Verkehrsrechtsschutz

amtsgericht

Bild zeigt Taschenrechner [Mit Vergleichsrechner]

Eine Rechtsschutzversicherung ist ein privatrechtlicher Versicherungsvertrag, bei dem der Versicherer gegen Prämienzahlung des Versicherungsnehmers verpflichtet ist, die erforderlichen Leistungen für die Wahrnehmung der rechtlichen Interessen des Versicherten im vereinbarten Umfang zu erbringen. Die Verkehrsrechtsschutzversicherung ist dabei auf die Streitigkeiten bei der Nutzung eigener oder fremder Fahrzeuge und/oder die Teilnahme am Straßenverkehr beschränkt. Beispiele sind Verkehrsunfälle, Streitigkeiten um Bußgelder oder, je nach Vertragsumfang und -bedingungen, auch Konflikte mit Werkstätten oder beim Autokauf.

Quelle: [P] + [W] + [E]