Absicherung für Familien mit kleinen Kindern

Die Geburt eines Kindes ist ein einschneidendes Erlebnis für junge Paare. Plötzlich steht man in einer Verantwortlichkeit nicht nur für sich selbst, sondern muss teilweise weit in die Zukunft planen, um den neuen Erdenbürger und sich selbst angemessen abzusichern.
Bereits in der letzten Ausgabe haben wir die Bedeutung einer Berufsunfähigkeitsversicherung für junge Arbeitnehmer betont – von nun an hängt mindestens ein weiteres Leben von der Arbeitsfähigkeit derjenigen ab, die die Familie ernähren.
Selbstverständlich steigt mit zunehmendem Alter des Nachwuchses auch das Risiko, dass –natürlich unbeabsichtigt- Dritten Schäden entstehen: Das Kinderfahrrad, das die Autoseite verschrammt, oder der Ball, der im Küchenfenster des Nachbarn landet – hier tritt die Private Haftpflichtversicherung ein.
Auch wenn der Gedanke gern verdrängt wird: gerade Kinder sind unfallgefährdet. Der Sturz vom Baum, bei dem kein Fremdverschulden vorliegt, oder ein Fahrradunfall – die Folgen können leider im schlimmsten Fall bis zur dauerhaften Invalidität des Kindes führen. Deshalb sollten bereits Kinder mit einer Unfallversicherung vor den Folgen möglicher Invalidität geschützt sein.
Und was für den Nachwuchs gut ist, gilt auch für die Familienernährer – eine leistungsstarke Unfallversicherung macht Sinn!
Für junge Immobilienbesitzer sowieso unerlässlich, ist eine Risiko-Lebensversicherung eigentlich für jede junge Familie ein enormer Gewinn hinsichtlich der Versorgung im allerschlimmsten Fall: dem Tod der Familienernährer. Ist die Lebenssituation von einem Tag auf den anderen völlig auf den Kopf gestellt, muss sich zumindest niemand Sorgen um den Lebensunterhalt oder Hausraten machen.
Und nicht zuletzt kann der Abschluss einer Hausratversicherung spätestens für eine junge Familie wichtig werden: Nach einem Totalschaden, zum Beispiel durch einen Wohnungsbrand, kann der Verlust fast nie aus den eigenen Ersparnissen bezahlt werden.

Quelle: [E]